Günstigste Bemessung der Rähmchen für die Alpentrogbeute


Länge der Oberträger mit Ohren: 394 mm (wie DN, falls die Beute das erfordert),
besser 398 bis 400 mm (Maß für die Alpentrogbeute nach Weber)

Modifizierter Oberträger mit 15-20 mm Dicke;
Breite des Rähmchenholzes:  28 mm bei Zellgröße 5,4 mm, 26-27 mm bei Zellgröße 5,1 mm und 25-26 mm bei Zellgröße 4,9 mm.

Mit 7 mm-Polsternägeln als Abstandshalter ergibt sich der Wabenabstand von 32-35 mm.

Der dicke und breite Oberträger hat eine gewisse Absperrwirkung, die gerade bei einem Brutraum vorteilhaft ist, und vermindert die Verbauung zwischen Brut- und Honigraum, vor allem bei Betriebsweisen ohne Absperrgitter. Natürlich sollte auch oberhalb der Rähmchen der Bienenabstand von 7 mm eingehalten werden, sei es zu den Honigraumrähmchen oder zu einem Absperrgitter.

Stärke der Rähmchenseiten:  10 mm

Breite der Rähmchenohren (Oberträgerenden):  12-16 mm, Stärke:  10 mm

Die Brutwaben im kleinen Hoffmannmaß haben eine Größe (ohne Ohren) von 370 x 260 mm, die halbhohen Honigwaben eine Größe von 370 x 125 mm.