Günstigste Bemessung der Rähmchen für die Alpentrogbeute

 

Länge der Oberträger mit Ohren:  394 mm (wie DN) bis 400 mm (Maß für die Alpentrogbeute nach Weber)

Große Zellgröße 5,4-5,5 mm: Wabenabstand 35 mm, Oberträger am besten 28 mm breit und 15-20 mm dick (= modifizierter Oberträger)

Mittlere Zellgröße 5,1 mm: Wabenabstand 33-34 mm, Oberträger am besten 26 mm breit und 15-20 mm dick (= modifizierter Oberträger)

Kleine Zellgröße 4,9 mm: Wabenabstand 32 mm, Oberträger am besten 25 mm breit und 15-20 mm dick (= modifizierter Oberträger)

Der breite und dicke Oberträger vermindert die Verbauung zwischen den Rähmchen und ist gerade bei nur einem Brutraum wegen einer gewissen Absperrwirkung sinnvoll. Die ursprünglich festgelegten 22 mm breiten Oberträger können zu starker Verbauung führen. Zu breiten Oberträgern mit 10 mm Dicke liegen mir keine Erfahrungen vor. Wichtig ist jedenfalls auch, dass der Bienenabstand von 7-8 mm zur nächsten Zarge gegeben ist.

Langfristig sollte flächendeckend das Zellenmaß 5,1 mm mit entsprechendem Wabenabstand eingeführt werden.

Bei Seitenteilen und Unterleiste:  Leistendicke 10mm (um Durchbiegung zu vermeiden)

Bei Hoffmann-Seitenteilen ergibt sich der Wabenabstand aus der Breite der Seitenteile, wobei zu berücksichtigen ist, dass sich der Wabenabstand noch durch Propolisauflagen vergrößert. Aufgrund dessen sind gerade Seitenteile mit Abstandshaltern betriebstechnisch vorteilhafter.

Bei geraden Seitenteilen wird der Wabenabstand durch 7 mm-Abstandsknöpfe erreicht:  z.B. 25+7 = 32 mm. 

Breite der "Ohren" (Oberträgerenden): 12-16 mm